Schaubild Binge on Studie

P3 hat die Ergebnisse einer 12-wöchigen Crowdsourcing-Studie vorgestellt, die sechs Wochen vor und nach Einführung der Videostreamingoption Binge On auswertet.

Der Report trennt Tatsachen von Behauptungen in der anhaltenden Debatte über T-Mobiles neues Angebot, bestimmte Streamingdienste ohne Anrechnung auf ihr Datenvolumen zu nutzen. Die Analyse beruht auf Daten von mehr als 1000 T-Mobile Endkunden, die am P3 Crowdsourcing Panel teilnehmen. Sie alle haben die P3 Messsoftware heruntergeladen, die unter anderem Geschwindigkeit, Dauer und Qualität der Sprach- und Datendiensten rund um die Uhr überprüft.

Laut T-Mobile werden über diesen Tarif alle Videos und Streamingdienste auf DVD-Videoqualität von 480p oder besser begrenzt. Technisch erreicht T-Mobile dadurch eine durchschnittliche Übertragungsgeschwindigkeit von nicht mehr als 1,5 Mbit/s.

Wie der englischsprachige Report zeigt, nutzen Binge On Kunden Video Apps etwas häufiger und vor allem deutlich länger als vorher. Basierend auf den Nutzungsdaten der T-Mobile Kunden ergeben sich für Binge On sogar positive Effekte auf die Kundenzufriedenheit.